Die Geschichten hinter den Projekten

Erfahren Sie alles über die Hintergründe der Aktion: Was motiviert Menschen, sich für andere einzusetzen, und wer benötigt unsere Hilfe besonders? Wir halten Sie auf dem Laufenden über die eingereichten Projekte und was eine engagierte Gemeinschaft alles in Bewegung setzen kann. Werden Sie Teil der Geschichte!

So geht's:

  1. Projekt einstellen
  2. Unterstützer aktivieren
  3. Förderung erhalten

Projekt starten!

Das sind die Jurygewinner

Nachdem die Voting-Gewinner bereits feststanden, hat auch die R+V Jury getagt und zwei weitere Gewinner gekürt

Nachdem die Voting-Gewinner bereits feststanden, hat auch die R+V Jury getagt und zwei weitere Gewinner gekürt:

 

Jury-Gewinner im Bereich "Privat":

Sonntagsmahl St. Bonifaz in Mainz

 

Jury-Gewinner im Bereich "Organisation":

Mini Waste: neue Küche zur Müllvermeidung in Nürnberg

 

Die Jury hat es sich nicht leichtgemacht und viel diskutiert. Bei der Entscheidung sollten Projekte eine Chance bekommen, die zwar nicht so viele Unterstützerstimmen sammeln konnten, deren Idee und Engagement aber trotzdem besonders fördernswert ist. In die Entscheidung floss ein, wie Einzigartig die Idee war, was für ein Engagement dahinter steht und wie sehr die Projekte dem Gemeinwohl zugute kommen.

Damit die Entscheidung aus möglichst vielfältigen Perspektiven getroffen wird, ist die Jury aus den verschiedensten Bereichen der R+V zusammengesetzt, mit Personen, die sich auf unterschiedlichste Art für das Miteinander einsetzen – vom Nachhaltigkeitsbeauftragten bis zum Betriebsrat. Mehr über die Zusammensetzung der Jury finden Sie in unserer Geschichte „Wer sitzt in der Jury?“

Die Jurygewinner werden jetzt ebenfalls von uns kontaktiert und bald können wir auf den Kanälen der R+V berichten, wie die Gewinne ankommen und wie die Projekte damit anderen Menschen helfen können.

Die Voting-Gewinner stehen fest!

Die ersten 16 Plätze sind vergeben


Am 28. Januar 2018 um Mitternacht endete die Votingphase für #zusammentun. Bis zum Ende stimmten engagierte Unterstützer für Ihre Lieblingsprojekte ab.
Am Ende haben 16 Projekte das Rennen gemacht - jeweils in den Kategorien „Organisation“ und „Privat“. Bis zum 5. Februar 2018 kürt die R+V Jury dazu zwei weitere Projekte als Jurygewinner.

Das sind die Voting-Gewinner der Kategorie „Organisation“:
Platz 1 (10.000 €): Herzenssache Zubehör für Nähtreffen (1.312 Stimmen)
Platz 2 (7.000 €): Tour des Lächelns (1.028 Stimmen)
Platz 3 (5.000 €): Förderung der Fitness und Akrobatik (1.008 Stimmen)
Platz 4 (3.000 €): Foto/Videoprojekt für Krebserkrankte (423 Stimmen)
Platz 5 (2.000 €): BUDDIE Netzwerk (403 Stimmen)
Platz 6 (1.000 €): Bau eines neuen Tipis (317 Stimmen)
Platz 7 (1.000 €): Einrichtung Hospital im Rettungsschiff (296 Stimmen)
Platz 8 (1.000 €): Jung&Krebs - Neuer Messestand (292 Stimmen)

Und das sind die Voting-Gewinner der Kategorie „Privat“:
Platz 1 (10.000 €): Ersatz für unser Obdi-Mobil (1.179 Stimmen)
Platz 2 (7.000 €): Material für Frühchenbekleidung (530 Stimmen)
Platz 3 (5.000 €): Ausstattung für Schulfeste (414 Stimmen)
Platz 4 (3.000 €): Der besondere Händedruck (349 Stimmen)
Platz 5 (2.000 €): Renovierung/Anschaffung Turngeräte (216 Stimmen)
Platz 6 (1.000 €): Obdachlosenhilfe Nürnberg (191 Stimmen)
Platz 7 (1.000 €): Bedürftigenspeisungen 2018 (140 Stimmen)
Platz 8 (1.000 €): Osterhilfsaktion Landshut (115 Stimmen)

Die Gewinner wurden per E-Mail benachrichtigt und bald beginnt die Umsetzung der Sachpreise, die jedes Projekt gut gebrauchen kann.

Wir freuen uns mit den Gewinnern und gratulieren ganz herzlich - und darüber hinaus danken wir allen Projekteinreichern und Unterstützern für Ihren Einsatz bei #zusammentun!

Wer sitzt in der Jury?

Mehr erfahren über die Jury bei #zusammentun

Wir möchten, dass bei #zusammentun möglichst viele Projekte eine Gewinnchance haben, auch wenn manche weniger Unterstützer finden können als andere. Deshalb gibt es - neben den Voting-Gewinnern - auch in jeder Kategorie die Chance, einen Jury-Preis zu gewinnen. Dafür haben wir eine Jury zusammengestellt, die aus vielen Bereichen des Unternehmens kommt und aus ihren Aufgaben verschiedene Blickwinkel mitbringt.

Vom Betriebsrat bis zum Marketing: Viele Bereiche in der Jury vertreten

Umweltschutz und soziales Engagement sind unserem Nachhaltigkeitsbeauftragten besonders wichtig. Deshalb wird Dr. Ralph Glodek die eingereichten Projekte anhand dieser Kriterien genau unter die Lupe nehmen.

Kollegen aus dem Marketing wie Suitbert Monz (Social Media Manager) und Alfred Schulz (Bereichsleiter) bringen schon viel Erfahrung aus den letzten Social Media-Aktionen mit: Auch bei #Helfiestattselfie und #verschenkZeit haben wir uns für den guten Zweck eingesetzt. Ergänzt wird die Sichtweise von Monika Brückner. Für die Markenmanagerin spielt der gemeinschaftliche Einsatz im Team eine wichtige Rolle.  

Bei Susanne Gerke sind nicht nur unsere Bewerber in guten Händen. Die Spezialistin Bewerbermanagement kümmert sich darum, neue Mitarbeiter zu finden und ist ehrenamtlich schon viele Jahre in der Kinder- und Jugendarbeit aktiv.

Beruflich ist Dirk Schiweck eigentlich in der IT unterwegs. Im Betriebsrat setzt er sich aber für die Belange aller Mitarbeiter ein und sorgt dafür, dass Kollegen gefördert werden und gute Arbeitsbedingungen haben.

Einen deutschlandweiten Blickwinkel bringt Bezirksdirektor Sandro Kotte aus dem Außendienst in unsere Jury mit ein. So werden die eingereichten Projekte aus vielen Perspektiven betrachtet. 

Ab 2018 wird Frau Nicole Wilkens aus dem Fachbereich Lebensversicherung die Jury aus einem versicherungsnahen Blickwinkel unterstützen. Sie kümmert sich um bAV-Wertkonten und erstellt u.a. Artikel für das R+V-Intranet.

Die Jury tagt Mitte Februar und am 14.2. verkünden wir hier auf zusammentun.de die beiden Jurygewinner.

Organisation oder Privat?

Der Wettbewerb startet in zwei Kategorien

Im dritten Jahr der R+V Aktion #zusammentun haben wir uns überlegt, wie wir noch mehr sozialen Projekten die Chance geben können, eine Förderung für ihr Engagement zu bekommen.

Deshalb gibt es 2017 eine Neuerung! Projekte können diesmal in zwei verschiedenen Kategorien eingereicht werden: „Organisation“ für Initiativen, die im Rahmen von bestehenden Vereinen, Verbänden, Gemeinden oder ähnlichen Strukturen organisiert sind. Und „Privat“ für Projekte, die auf privaten Initiativen beruhen und keine entsprechende Organisation im Rücken haben.

Jedes Projekt kann nur in einer der beiden Kategorien teilnehmen, diese wird beim Anmelden unter Projekt starten ausgewählt.

Für die Kategorien „Organisation“ und „Privat“ läuft jeweils ein Wettbewerb der Projekte untereinander, bei dem jeweils acht Voting Gewinner (Projekte mit den meisten Unterstützern) und ein Jury-Gewinner (Projekt wird von der R+V Jury ausgewählt) eine Förderung erhalten. Es gewinnen also 16 Projekte, denen insgesamt 70.000 Euro Förderung winken! Wie die Gewinne verteilt werden steht hier.

In der Übersicht der Projekte werden zunächst alle eingereichten Projekte angezeigt. Dabei sind die Kategorien farblich unterschiedlich markiert. Durch Klick auf den Auswahl-Button „Privat“ oder „Organisation“ kann die Sortierung nur für die eine Kategorie angezeigt werden, in der Sie oder Ihr Lieblingsprojekt teilnehmen.

Die Gewinner der letzten Aktion

Wer bei #zusammentun 2016/17 gewonnen hat

Im Herbst 2017 startet die Aktion #zusammentun zum dritten Mal. Zeit, einen Blick zurück zu werfen auf die Projekte, die im vergangenen Jahr insgesamt 70.000 € Förderung erhalten haben. 

103 spannende soziale Projekte haben bei unserer Aktion im Herbst 2016 mitgemacht. Es waren tolle Projekte aus vielen verschiedenen Bereichen darunter: Von Menschen, die sich für Kinder- und Jugendarbeit, Inklusion, Bildung, Kunst und Sport einsetzen bis hin zu Ehrenamtlichen in der Hospizarbeit oder Obdachlosen- und Geflüchtetenhilfe.

17.000 Unterstützer haben für ihre Lieblingsprojekte abgestimmt und nach einem spannenden Wettbewerb sind diese Projekte als Voting-Sieger hervorgegangen: 

Platz 1 (3451 Stimmen): Bilder als Hilfe zur Trauerbewältigung

Platz 2 (1791 Stimmen): Gemeinsam Vandalismusschäden beseitigen

Platz 3 (1768 Stimmen): Aktion Nähen für Regenbogenkinder

Zusätzlich zum User-Voting hat auch die R+V Jury getagt und drei weitere Gewinner-Projekte gekürt. Die Kollegen haben lange diskutiert und sich die Entscheidung nicht leichtgemacht. Die Jury hat versucht, möglichst viele Kriterien in der Auswahl zu berücksichtigen: Die Projekte sollten verschiedenen Regionen in Deutschland zugutekommen und unterschiedliche Altersgruppen und gesellschaftliche Aspekte berücksichtigen. Wir haben uns angeschaut, welche Projekte besonders innovative und außergewöhnliche Ideen hatten und wer sehr bemüht und engagiert im Wettbewerb war und trotzdem nur wenige Stimmen bekommen hat. So sollten auch kleinere Projekte eine Chance haben, die auf kein so großes Netzwerk zurückgreifen können.

Am Ende wurden diese drei Projekte als Jury-Gewinner gekürt:

Rollstuhlfahrertrampolin des "Lebenshilfe Springe e.V."
Renovierung des Jugendwanderkutters vom "JugendKutterwerk Bremen e.V."

Erholungshaus der Kinderkrebshilfe „Sonnen-Stunden“

 

Wir danken allen fürs Mitmachen und freuen uns auf viele neue spannende Projekte und engagierte Unterstützer bei #zusammentun 2017!